Wozu Literatur? Die Frage führte zu einer Illustration zu Ronja Räubertochter: Ausschnitt Wilddrude

Wozu Literatur? Weil Ronja Räubertochter!

Man kann einen Text auch einfach mal genießen. Wozu Literatur? Wie sollte man lesen? In meiner Studienzeit durfte ich neben Kunst auch Literaturwissenschaften belegen. Dort haben wir diese Fragen wieder und wieder diskutiert. Damals haben wir Texte möglichst tief analysiert. Erst beim zweiten und dritten Lesen offenbart sich die wahre Bedeutung der Sätze – so ist es jedenfalls bei mir, bei anderen mag es auch schneller gehen. 🙂 Denn oft stehen die Sätze nicht nur da, um die Handlung voranzutreiben, und weil sie so wunderbar klingen. Ein Text ist wirklich wie ein Puzzle, in dem jeder Satz zum Gesamtbild beiträgt. Aber wer liest im Alltag schon so genau hin?

Die Aha-Momente sind eine Analyse allemal wert – aber das Lesevergnügen und das intuitive Verständnis ergeben sich schon, wenn wir den Text zum ersten Mal lesen. Und dieses erste Verschlingen eines Buches ist auch das allerköstlichste, nicht wahr?  

Die Illustration zu Ronja Räubertochter ist aus diesem Intuitiven Lesen heraus entstanden. Der Text hat mich nicht „zum Nachdenken angeregt“ – in Astrid Lindgrens Geschichten Kann man viel entdecken, wenn man jeden Satz einzeln aufnimmt, ihn dreht und wendet und sorgfältig zwischen seine Nachbarn einpasst. Aber man kann auch einfach die gute Laune aufsaugen, die der Text spendet. Die Energie, die dann fließt, bringt uns vielleicht nicht tiefer in den Text hinein, aber näher zu uns selbst. Mir ging es so mit Ronja Räubertochter. Als ich ihre Abenteuer gemeinsam mit ihr glücklich durchstanden hatte, wusste ich, dass:

kein Mensch zu gering ist, um die Welt zu verändern (nach Rüdiger Nehberg, Menschenrechtsaktivist).

Auch du und ich nicht. Wenn alle Welt den ganzen Tag Ronja Räubertochter auslesen könnte, würde die positive Energie dafür sorgen, dass wir das ganze große Ding rocken!  Das ist so zwar nicht möglich, aber es ist dennoch gut, wenn viele Menschen  viele wunderbare Bücher lesen. Denn das bringt uns weiter. Viele gute Geschichten erzeugen Wärme, die zu einem Lächeln aufsteigen. Davon bin ich überzeugt.  

Wenn ich Geschichten, wie die von Astrid Lindgren ausgelesen habe, sind an dem Tag meine Beziehungen harmonischer, weil ich mein Glücklichsein nach außen trage, ganz unbewusst. Ich bekomme neue Ideen. Ich denke größer, positiver und klarer. Und dazu ist auch Literatur!

 

Wozu Literatur? Antwort: Ronja Räubertochter
Ronja mit Birk, Mattis und der Wilddrude; Holzkohle auf Graspapier

2 Kommentare zu „Wozu Literatur? Weil Ronja Räubertochter!“

  1. Schöner Denkanstoß! Je länger ich darüber nachdenke desto mehr stimme ich dir zu, dass man über die Geschichten ins grübeln gerät und von einem Gedanken zum nächsten kommt…

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.